Selbstfürsorge für Lichtarbeiter

3 Selbstfürsorge Tipps für Lichtarbeiter

Teile diesen Blog

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Bleib mit deiner Natur verbunden

Es passiert gerade sehr viel auf der Erde und das verlangt auch viel Energie von uns Lichtwerkern. Es kann einfach so passieren, dass du den Kontakt zu dir selbst verlierst. Durch all diese Eindrücke, all diese Impulse, die wir aktuell im Leben zwischen der 3und 5. Dimension erhalten. Es kann sein, dass du dich schneller müde oder sogar chronisch müde fühlst. Dann ist es an der Zeit, dich wieder mit deiner eigenen Natur zu verbinden. Mit deiner Seele und deinem Seelenweg. Wir sind hier auf der Erde um zu entdecken, wer wir wirklich sind und was wirklich zählt. Und du als Lichtarbeiter, bist der Führer, der Wegweiser für andere. Auf die Art und Weise, die deine Seele gewählt hat, bist du ein Leuchtturm, ein Spiegel, ein Weckruf, ein Helfer oder welche Rolle du dir auch immer zugewiesen hast.

Wir sind nie von der Natur getrennt!

Eigentlich sind wir nicht von der Natur getrennt.

Ganz im Gegenteil! Es ist nur so, dass wir uns der Natur, unserer Natur, nicht vollständig bewusst sind. Das bewirkt, dass wir gegen sie vorgehen, was immer zu einem Konflikt führt. Es kostet dich Energie, es erschöpft dich! Du kannst es überall in der Welt und vor allem in dir selbst sehen.

Dort, tief in dir, liegt sogar der Schlüssel, um alles zu verändern was wir als Elend erleben. Ob es dabei um Schmerzen handelt oder um den Krieg in der Ukraine!

Schlaflosigkeit oder die Erschöpfung der natürlichen Ressourcen. Was in dir ist, reflektiert die Welt zu dir zurück! Das tiefe Bewusstsein der Verbindung mit allem und jedem um dich herum, mit der Natur, lässt dich den Weg der Erfüllung gehen. Damit du in deine schöpferische Kraft kommst, anstatt dich in konfliktreiche Situationen zu verwickeln.

3 Tipps zur Selbstfürsorge

In diesem Blog gebe ich dir drei Tipps, die du in deine tägliche Routine einbauen kannst, um dich bewusst mit deiner Natur zu verbinden. Mir ist natürlich bewusst, dass es nicht so einfach ist alte Muster zu verändern und sie durch neue zu ersetzen. Daher habe ich weitere Bloginhalte geschrieben, die dich motivieren durchzuhalten, während du eine neue Gewohnheit annimmst. Starte mit einem dieser Tipps an und halte ihn für drei Wochen durch. Das ist die Zeitspanne, die du brauchst, um neue Gewohnheiten anzunehmen. Später kannst du dann einen weiteren dazu nehmen. Lies weiter auf dieser Seite.

Nimm Kontakt mit einem Naturwesen auf:

Geh raus in den Garten und nimm bewusst Kontakt mit einer Pflanze auf. Lass alle Eindrücke auf dich wirken: Farbe, Form, Geruch. Wie die Pflanze das Licht aufnimmt und spüre auch die Energie der Pflanze. Wenn du noch dabei bist, dich in der Energiewahrnehmung zu üben, ist es am besten, mit einem Baum zu beginnen. Bäume strahlen deutlich wahrnehmbare Energie aus. Spüre in deinem Körper die Haltung, die diese Pflanze/dieser Baum in ihrer/seiner Umgebung hat. Lass diese Empfindung auch in dir aufkommen.

Gib dich der Bewegung hin und höre auf deinen Körper:

Do-In Yoga hilft dir dabei. Es unterstützt dich Energieblockaden in deinem Körper zu beseitigen. Der Unterricht lehrt dich die Gesetze der Natur zu erkennen. In dir selbst und um dich herum.

Denn Do-In Yoga basiert auf den universellen Gesetzen der Natur. Diese wurden von den Taoisten und Shintoisten verständlich gemacht. So können wir nachvollziehen, was in jedem einzelnen Moment in und um uns herum passiert und wie wir wieder zum Gleichgewicht finden können. 

Hier erfährst du mehr über Do-In Yoga und warum diese Form des Yoga so besonders ist. Ich biete zum Beispiel einen Jahreszyklus von Do-In Yogastunden an, durch den du immer die geeigneten Kurse für die jeweilige Jahreszeit belegen kannst. Fordere auch gerne eine kostenlose Stunde an, um Do-In Yoga auszuprobieren. 

Selbst diese Übung durchführen

Sollte Do-In Yoga nichts für dich sein, gibt es eine tolle Alternative, um es dennoch selbst zu erleben:

Komme in Kontakt mit deinem Hara, deiner Mitte, deinem Bauch und spüre die Bewegung von dort aus.

Du kannst auch Musik dazu nutzen. Meditative Musik, die zum Bewegen einlädt, eignet sich am besten. Zum Beispiel das Album „Elements“ von unserem Peter. Du findest es auf Spotify.

Peter Suoss hat für jedes Element und damit für jede Jahreszeit ein entsprechendes schönes Musikstück kreiert.

Beginne im Stand, deine Hände liegen auf deinem Unterbauch. Spüre dort die Bewegung deines Atems. Sollte es dir dir schwer fallen, kannst du auch sitzend auf einem Stuhl beginnen. Halte deinen Rücken gerade und lehne dich nicht an.

Lass dich von der Bewegung mitnehmen, die in dir aufsteigt. Es kann ein  Schütteln sein, ein Tanzen, eine sich wiederholende Bewegung, die für dich vielleicht erstmal nach nichts aussieht. Lass all dein Urteilen los und nimm die Bewegung an. Es ist alles gut!

Diese Bewegungen bringen die Energieflüsse in und um dich herum ins Gleichgewicht. Das, was du nicht mehr brauchst, wird umgewandelt und du erhältst neue Energie von deinem höheren Selbst.

Verbinde dich täglich mit Himmel und Erde:

Vorzugsweise am Morgen. Das hilft mir sehr bei meiner Arbeit. Denn wenn ich mich verbunden habe, weiß ich genau, was ich tun muss, um meine Aufgaben zu erfüllen. Auch wenn ich für den Tag etwas ganz anderes im Sinn hatte. Die Verbindung mit Himmel und Erde ist übrigens nicht nur für die Arbeit wichtig. Sie bringt dich auch in Verbindung mit deiner Seelenkraft. Der Himmel versorgt dich mit Yang-Energie.

Eine große Inspiration von unserem höheren Selbst. Diese verwurzeln wir in der Erde, woraufhin die Erde uns Yin-Energie gibt: Eine nährende Energie, die uns bei unseren Schöpfungen hilft.

Aus diesem Grund stehe ich gerne hinter meinem Schreibtisch fest auf den Füßen, wenn ich zum Beispiel diesen Blog schreibe.

Wie das genau funktioniert, zeige ich dir in diesem Video auf YouTube:

Ich hoffe sehr, dass ich dir mit diesem Blog geholfen habe! Es liegt mir am Herzen, Lichtarbeiter/innen bei ihrer wichtigen Arbeit hier auf der Erde zu unterstützen. Wenn du diesen Blog gefunden hast, kannst du davon ausgehen selbst ein/e Lichtarbeiter/in zu sein. Vielleicht hast du schon eine Routine, um mit dir selbst verbunden zu bleiben. Bitte schreibe dies dann in die Kommentare. Teile diesen Blog auch mit Menschen, die deiner Meinung nach davon profitieren könnten.

Ich möchte dich auf die monatliche Masterclass „Harateachings“ hinweisen. Sie findet jeden 3. Freitag im Monat auf Zoom statt. Wenn du live dabei bist, ist sie für dich kostenlos. Eine Wiederholung (Aufzeichnung) kostet 17€. Es werden verschiedene Themen behandelt, wie z. B. „Intuition“. 

Hier findest du alle Informationen!

Wenn du Fragen zur Selbstfürsorge für Lichtarbeiter/innen oder dem Kontakthalten zu deiner Natur hast, kannst du mich gerne kontaktieren.

Strahle dein Licht in die Welt hinaus.

Deine Caroline